Die Bewohner

Die Bewohner der Isla del Sol stammen aus allen Teilen Terra Edeas, was für eine interessante Mischung der Bewohner sorgt. Die meisten kommen jedoch aus Mondiénne und Torego, wobei auch die Alvioner einen großen Anteil der Bevölkerung bilden.
So hat hier eine ganz eigene Kultur mit einer eigenen Sprache gebildet, die aus der Mischung der vorherrschenden Sprachen entstanden ist und sich stetig weiterentwickelt. Man bedient sich also der Wörter aus dem mondiénnischen, dem toregischen und dem alvionischen und mischt diese zu einem neuen, für Außenstehende nur schwer verständlichem Gebilde, das den Namen Mezclan trägt.
Durch die Sonne sind die meisten Bewohner der Isla del Sol braun gebrannt, doch dort enden die Gemeinsamkeiten bereits. Lediglich die Ureinwohner diverser Inseln des Escuelo Archipels lassen sich als Gruppierung zusammenfassen, denn sie besitzen dunkle Haut und dunkle Augen, haben dazu auch stets schwarzes Haar und ihre eigenen Kulturen, die stammesabhängig sind und sich nicht leicht zusammenfassen lassen. Allerdings findet sich unter den Bewohnern der Isla del Sol ohnehin ein großer Anteil dunkelhäutiger Menschen aus Njabari, die zumeist mondiénnisch sprechen, da die Mondiénner jene waren, die ihre Heimat und ihr Volk seinerzeit entdeckt haben.
Sehr wahrscheinlich gibt es hier kaum etwas, das sich auf einen gemeinsamen Nenner bringen lässt. Nicht einmal eine modische Strömung, die einer eigenen Linie folgt, ist vorhanden. Und wie könnte sie dies an einem solchen Ort auch sein, an dem alle Kulturen aufeinandertreffen und ihre Eigenheiten mit sich bringen?