Königin Heloise

Heloise, die Launenhafte, wie sie hinter vorgehaltener Hand genannt wird, könnte im Grunde eine liebreizende Persönlichkeit sein. Wenn sie nicht vollkommen verrückt wäre und ihr Land mit ihrer Prunksucht und ihrem Wahnsinn dem sicheren Ruin ausliefern würde.
Die Königin von Mondiénne ist von schlanker Gestalt und besitzt himmelblaue Augen und goldblondes Haar, das in sanften Wellen ihren Rücken herabfällt und ihr eine engelhafte Aura verleiht. Diesen Eindruck verstärkt die Königin noch, indem sie sich beinahe ausschließlich in weiße Kleider kleidet, an deren Rückenteil Engelsflügel befestigt sind, und ihre Gestalt noch dazu mit goldenem Schmuck verziert.
Heloise gibt vor, sich für einen Engel Edeas zu halten und umgibt sich von daher mit allen möglichen Darstellungen dieser heiligen Wesen, macht Amaurié gleichsam zu einem merkwürdig verdrehten Himmel auf Erden, der ihren Gesetzen unterworfen ist.
Die adeligen Speichellecker, die sie umschwärmen, sind vollkommen auf sie eingestellt, imitieren jede ihrer Gefühlsregungen aus Angst, sie könnten ihren Kopf verlieren, sobald sie auch nur einen kleinen Fehler machen. Heloise ist dafür bekannt, dass sie niemals lange zögert, wenn sie sich allzu sehr über jemanden ärgert und ihre Stimmung schwankt bedrohlich.
Die Königin besitzt die Magie des Gesangs und setzt diese sehr gerne vor dem gesamten Hof ein, um weiterhin fest ihre Stellung zu behalten und diejenigen, die sich gegen sie stellen würden, davon zu überzeugen, dass es für ihre Zweifel keinen Grund gibt. Kein König und keine Königin Mondiénnes war jemals ebenso intrigant, zügellos und verschlagen wie Heloise, die trotz ihres Wahnsinns sehr genau weiß, was sie tut. Angeblich hat Heloise noch eine ältere Schwester, die sie jedoch vor der Welt verborgen hält.