Die Inselbewohner

Die Bevölkerung der Smaragdinseln besteht aus drei Volksgruppierungen, die jeweils eine eigene Kultur und sehr unterschiedliche Weltanschauungen aufweisen.
So sind die Hochländer ein raues, kämpferisches Volk, das hoch oben in den Highlands ein urwüchsiges Leben führt, während die Eiren ihr Leben dem Dienst an Edea gewidmet haben und ein sehr naturverbundenes Dasein fristen. Dies bedeutet allerdings nicht, dass sie weniger hitzköpfig und schlagfertig sind als die Menschen der Highlands.
Die Alvioner wiederum legen Wert darauf, kultiviert zu wirken und geben sich dabei gerne vornehm und edel, zuweilen gar etwas hochmütig. Auf Außenstehende wirken sie nicht selten kühl, weitaus weniger urwüchsig als die Bewohner der beiden anderen Inseln.
Alle drei Volksgruppen sind jedoch mit der Feenwelt Asmoria verbunden, die nur durch einen dünnen Schleier von den Smaragdinseln getrennt wird, lieben es, die Geschichten um ihre Hausgeister zu erzählen oder sich einfach nur an der langen und legendenreichen Tradition ihres grünen Landes zu erfreuen, das Stoff für wundervolle, mythische Geschichten liefert.
Durch die nördlichere Lage der Smaragdinseln sind ihre Bewohner von heller Hautfarbe und besitzen oft ebenso helles Haar und helle Augen, wobei speziell die Eiren zu rotem Haar und grünen Augen neigen.
Die Männer der Highlands kleiden sich meist in Kilts aus einem kariertem Stoff, der ihre Clanzugehörigkeit anzeigt. Auch die Frauen tragen lange, karierte Röcke, weiße Blusen und Mieder. Im Allgemeinen neigt man nicht dazu, sich allzu sehr herauszuputzen. Die Alvioner verschreiben sich eher gängigen Modevorstellungen. Hier tragen die Männer Hosen und das passende Wams, während die Frauen eine hochgeschlossene Mode mit steifen Halskrausen bevorzugen, falls sie keinen Gefallen an ausländischer Mode gefunden haben. Auch in der Mode sind die Eiren deutlich schlichter veranlagt, bevorzugen einfachere Schnitte und weniger prunkvolle Stoffe als die Alvioner.